Zerstörungsfrei Prüfen – Mit Ultraschall, Röntgenstrahlen und kapazitiv

Erstellt am 3. April 2018 · in Allgemein

Zerstörungsfrei Prüfen- Mit Ultraschall, Röntgentrahlen und kapazitiv

Unter diesem Motto treten die Schwesterunternehmen Microvista und NetCo auf der diesjährigen Control auf.

Auf dem Gemeinschaftsstand sollen vor allem 3 konkrete Themen im Mittelpunkt stehen.

• Eisenguss- Durch computertomografische Untersuchung schneller zum fehlerfreien Produkt

Die Funktionsintegration im Automobil geht weiter. Abgaskrümmer und Turbolader aus einem Stück. Kein Problem. Oder doch? Komplizierte Geometrie und dünne Wände stellt auch die Stahlgießer vor neue Herausforderungen. Rasches Feedback auch über innere Strukturen ist da hoch willkommen und hilft den Entwicklungsprozess bis hin zur beherrschten Serienproduktion schneller voranzutreiben. Dabei ist Eisen nicht eben das einfachste Material für die CT Experten von Microvista. Informieren Sie sich über das was geht und was nicht geht. Herr Müller freut sich über Ihren Besuch. 

CT-Scan-Bild eines Eisengussteiles mit Fehlstelle

GFK- Produkte- Luftgekoppelter Ultraschall ermöglicht Prüfung moderner Leichtbauprodukte. 

Ultraschall ohne Koppelmittel und berührungslos. Das ist reizvoll. Leider fehlt es mitunter an der ausreichenden Erkennungswahrscheinlichkeit und an der erforderlichen Ortsauflösung. Bei der Untersuchung von GFK- Federn können allerdings alle relevanten Merkmale gut aufgelöst und sicher erkannt werden. Selbst Oberflächenfehler sind detektierbar.
Auf der Messe wird die Leistungsfähigkeit des YoUScan- Systems an einer GFK Feder, die mittels eines Prüfroboters untersucht wird, präsentiert. Prüfen mit Luftultraschall ist immer eine Herausforderung. Oft lohnt es sich, darüber zu diskutieren. Herr Dierker freut sich darauf, Ihr Problem kennenzulernen und zu lösen!

C-Bild eines GFK-Bauteiles mit Fehlstelle

Mehrlumige Katheter- Qualitätskontrolle kapazitiv, leistungsfähig und preiswert

Katheter mit mehreren Lumen (Kanälen) und integrierten Drähten sind fertigungstechnisch eine große Herausforderung. Homogene Querschnitte und Wandstärken sowie gut isolierte Drähte, absolut dicht und das bei möglichst dünnen Wandstärken- diese Forderungen sind nicht nur für die Extrusion, sondern auch für die nachfolgende Prüfung anspruchsvoll. Im Ringen um hohe Prüfqualität bei gleichzeitig geringen Prüfkosten hat NetCo ein kapazitives Messverfahren qualifiziert. Lassen Sie sich am Objekt zeigen, welches Konzept NetCo verfolgt und wie leistungsfähig die gefundene Lösung ist.

Kapazitive Messung eines Katheters – rot defekt, blau iO

 

Die Messe wird durch den europäischen Fonds für regionale Entwicklung gefördert.