microvista_teaser_start

Reverse Engineering

Bauteildigitalisierung und Erstellung CAD

Von einem realen Bauteil ein digitales Abbild zu erzeugen, um auf dieser Basis ein CAD-Modell zu erstellen, ist eine Aufgabenstellung, die eine hohe Praxisrelevanz besitzt. Dieses Vorgehen wird in Fachkreisen als Reverse Engineering bezeichnet. Ein Reverse Engineering-Projekt wird beispielsweise erforderlich, wenn es zu einem Bauteil weder eine (aktuelle) Zeichnung noch einen konsequent gepflegten CAD-Datensatz gibt. Die konstruktive Erstellung eines CAD-Modells auf Basis einer Zeichnung ist in den meisten Fällen äußerst zeitaufwendig und dadurch mit hohen Kosten verbunden. Gleiches gilt für die Änderung eines eventuell vorhandenen CAD-Modells, welches nicht zu 100% dem Realbauteil entspricht. Der bessere und schnellere Weg führt erfahrungsgemäß über das Reverse Engineering und dabei im ersten Schritt über die Digitalisierung des betreffenden Bauteils. Microvista setzt dazu bauteilspezifisch das optimale Digitaliserungsverfahren (optischer 3D-Scan oder CT-Scan oder die Kombination aus beiden) ein und erstellt auf Basis der Scan-Daten ein Flächenmodell (STL), welches aus vielen Dreiecksmaschen besteht.

Reverse_Engineering_gr

Reverse_Engineering_2_gr

Im zweiten Schritt des Reverse-Engineering-Prozesses wird je nach Aufgabenstellung, welche im Vorfeld präzise definiert wird, das CAD-Modell erstellt. In Abhängigkeit von den Anforderungen, die der Kunde an das CAD-Modell stellt, wählt Microvista das jeweils optimale Verfahren. Erfahrungsgemäß führt eines der drei folgenden Vorgehensweisen oder eine Kombination aus diesen stets zum gewünschten Ergebnis:

  1. Automatische Flächenrückführung (Patch-Layout wird automatisch erzeugt)
  2. Manuelle Flächenrückführung (Patch-Layout wird manuell aufgebaut)
  3. Konstruktive Flächenrückführung (Patch-Layout wird über Schnitte rückkonstruiert)

Die Übergabe des finalen CAD-Modells ist in allen gängigen CAD-Formaten als Flächenmodell (z.B. .prt, .CATPart) oder als zum Volumen geschlossenes Flächenmodell (z.B. .stp / .step, .igs / .iges) möglich. Durch die zielgerichtete Umsetzung kann Microvista für jedes Reverse Engineering-Projekt ein optimales Kosten-Nutzen-Verhältnis gewährleisten, welches sich regelmäßig in der Kundenzufriedenheit widerspiegelt.

Für spezielle Anforderungen und Wünsche nutzen Sie bitte das Anfrageformular oder kontaktieren Sie
Michael Mülller per Telefon: 03944 950-56 bzw. per E-Mail: michael.mueller [ at ] microvista.de
.